Samstag, 1. Juli 2017

Lesemonat Juni: wie ein Magnus-Chase-Buch, nämlich mit Elfen, wütenden Göttern und viel Magie!

Hundemüde bei 40° Hitze am Nachmittag - nicht wirklich mein Ding, stelle ich gerade fest. Ich bin nämlich erst heute gegen 1 Uhr eingeschlafen, weil ich davor den wirklich makabren, laaangen Film A Cure For Wellness angeschaut habe. Ein genial-bizarrer, ekliger und majestätischer Film, würde ich sagen, obwohl nicht unbedingt tauglich für Schokokuchen währenddessen ... Wie dem auch sei, ein Monat ist wieder zu Ende und ich will wieder einen Blick auf alle gelesenen Bücher zurückwerfen!

30. ,,Magnus Chase - Der Hammer des Thor" von Rick Riordan
Ich will nicht wahrhaben, dass nach ,,Der Hammer des Thor" nur noch ein weiterer Band um den nordischen Halbgott Magnus Chase rauskommen soll. Die Mythenwelt des alten Skandinaviens hat noch so viel mehr Stoff zu bieten, denn ich will nicht, dass ich nach dem dritten Buch mich von Magnus, Alex, Sam, Hearthstone und Blitzen verabschieden muss!!
31. ,,Ethopia - Erwachen" von Nimroth Cynthor (rezensiert)
Fantasy-Heldenreise trifft auf Zitatesammlung: ,,Ethopia - Erwachen" ist mein einziges Rezensionsexemplar im Juni gewesen. Es war am Anfang wie eine beschwerliche Wanderung, als wenn die Straße fort und fort gleitet (ihr würdet staunen, wie viele Herr der Ringe-Anspielungen in Ethopia zu finden sind!), aber gespickt ist mit eindimensionalen Charakteren und konfusen Handlungslinien, über die man stolpert.
32. ,,Die Buchmagier" von Jim C. Hines (rezensiert)
Bücher über Bücher in Büchern über Buchmagier - Jim C. Hines wusste beim Schreiben von ,,Die Buchmagier" exakt, was der durchschnittliche Leser am liebsten mag: was wäre, wenn jedes Buch magisch ist? Na gut, "magisch" ist jedes Buch auf seine Weise, aber hier geht es um richtige Libriomanten und ihren wahnwitzigen Kampf ums Überleben!
33. ,,Elfenlicht" von Bernhard Hennen
Ich mag die Elfenreihe von Bernhard Hennen ja wirklich gerne, aber (natürlich kommt hier jetzt ein ABER) warum fühlt sich ,,Elfenlicht" so arg an wie ,,Elfenwinter" davor? Elfen gegen Trolle, etwas Ollowain-Emerelle-Drama (das shippe ich nicht), Menschen gegen Trolle, ein paar neue Aspekte über die Völker Albenmarks ... ,,Elfenwinter" ist hier deutlich schwächer als die beiden Bände zuvor 😑
34. ,,The Shedim Rebellion #2: Out Of the Grave" von Burke Fitzpatrick
Die The Shedim Rebellion-Reihe ist einfach nur wahnsinnig! Der Autor schafft hier eine spannende Dark Fantasy-Welt mit zahlreichen Horror-Elementen, die wirklich außergewöhnlich sind. Hier kommen ganz neue Aspekte bezüglich Tyrus und Azmon auf, die ich nicht erwartet hätte - und wenn Dämonen und Engel um die Herrschaft auf der Erde kämpfen, bin ich ohnehin immer sofort Feuer und Flamme.
35. "Spellslinger" von Sebastien de Castell (rezensiert)
Wie heißt es so schön? Das Beste immer zum Schluss? Denn ,,Spellslinger" ist so ein verflucht tolles Buch, das ich am liebsten jedem in die Hand drücken möchte und dazu sagen: ,,Lies es, lies es unbedingt!" Bei jedem neuen Buch von de Castell glaube ich, dass er sich selbst immer wieder selbst übertrifft - fesselnde Abenteuer, verzaubernde Welten und die besten Charaktere aller Zeiten.


6 Bücher, das ist wirklich nicht schlecht, wenn man bedenkt, wie viel Zeit ich diesen Monat mit Lernen und Arbeitenschreiben verbracht habe. Dementsprechend gut bin ich auch mit Serien vorangekommen. Hier ein Geständnis, dem vielleicht nicht alle zustimmen werden: die 4. Sherlock-Staffel war für mich irgendwie enttäuschend. Vorhersehbar, ohne den üblichen Schwung - erst bei der letzten dritten Folge ist meine alte Begeisterung wieder für die "Baker Street Boys" aufgekommen. Was denkt ihr?
Guardians - Pseudo-Superhelden-Trash muss auch mal sein, und dabei ist Guardians auf eine dämliche Weise sogar noch etwas unterhaltsam ^^
A Cure For Wellness - Review nächste Woche.
American Gods (Staffel 1)
Mr. Robot (Staffel 1)
Humans (Staffel 1)
Sherlock (Staffel 4)
Sense8 (Staffel 2)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen